Le sacré:

ce n'est pas exclusivement le "religieux" ce n'est pas non plus le non-rationnel, c'est un sentiment propre, isolable, spécifique, qui permet la manifestation de forces psychiques inconscientes où se mêlent, dans une alchimie particulière, le divin et l'humain, le rationnel et le non-rationnel: c'est l'impression produite par l'objet religieux, le sentiment du mystère, du "tout autre" que l'auteur analyse ici dans ses multiples développements. Il propose une interprétation générale du concept, avant de présenter ses développements dans la tradition religieuse occidentale, et nous fait ainsi comprendre comment la religion, fondée sur le "sacré" qui est une production de la raison, permet de maintenir le lien avec le mystère.

Broché | 238 pages |
PAYOT | 1996
ISBN 2228888761

MYSTIQUE D'ORIENT ET MYSTIQUE D'OCCIDENT
de OTTO, Rudolf

Broché |
PAYOT | 1999
ISBN 2228889970

Reviews of Otto's Books:

Das Heilige (1917)

* Baumgarten, Otto, Frankfurter Zeitung (31. Juli 1921).
* Delekat, Fr., Verbandsblatt des deutschen evangelischen Pfarrverein 9 (1917): 72-73.
*
Groenewegen, H.IJ., Nieuw Theologisch Tijdschrift 6 (1917): 225.
[Titel : Nieuw theologisch tijdschrift; Jaar : 1912-1946; Uitgave : Haarlem : Tjeenk Willink
Annotatie : Voortz. van: Teyler's theologisch tijdschrift]
* Glockner, Hermann, Logos (1925): 97-103.
* Grützmacher, R. H., Die Theologie der Gegenwart 12 (1918): 23.
* Haering, Theodor, Theologische Literaturzeitung (1917): 305-307.
* Harnack, Adolf von, Deutsche Literaturzeitung (1924): 993.
* Kattenbusch, Ferdinand, Die Christliche Welt (1917): 656, 665-670, 682-687, 697-700.
* Österreich, T. K., Archiv für Religionswissenschaft 19 (1916/1919): 554-558.
* Petsch, R., The Monist 34 (April 1924): 314-318.
* Pfenningsdorf, Emil, Der Geisteskampf der Gegenwart (1917): 430-434.
* Strauss, Leo, Der Jude. Eline Monatszeitschrift 7 (1923): 240.
* Tasker, J. G., London Quarterly Review 141 (April 1924): 256-259.
* Weber, Hans Emil, Theologisches Literaturblatt (1917): 270.
* Wobbermin, Georg, Theologische Literaturzeitung (1923): 21-23.

Das Heilige (1917) & Aufsätze das Numinose betreffend (1923)
OTTO, RUDOLF  The Idea of the Holy; an inquiry into the non-rational factor in the idea of the divine and its relation to the rational Oxford U P, repr 1943

Het Heilige, het Numineuze wordt door Rudolf Otto gekarakteriseerd als een mysterium tremendum ac fascinans - een vreemd, niet in te passen, onherleidbaar geheimenis dat vrees en beven oproept, dat afstoot, een verterend vuur, maar dat ook verlangen wekt, aantrekt, bezielt.

Auteur: Boeke, Rudolph
Titel: Divinatie, met name bij Rudolf Otto
Uitgave: Fedde Dijkstra, Leeuwarden
Jaar: 1957
Opbouw: VIII, 274 p. 21 cm + Met bijlagen
Classificatie: (NBC) 11.09 systematische godsdienstwetenschap
Trefwoord: Rudolf Otto 1869-1937
Annotatie: Proefschrift Leiden
Met index en samenvattingen in het Duits en Engels
Bevat Nederlandse samenvatting

Auteur: Philip C. Almond
Titel: Rudolf Otto: an introduction to his philosophical theology
Studies in religion
Uitgave: Univ. of North Carolina Pr., Chapel-Hill
Jaar: 1984
Opbouw: 172 p. 21 cm
Identificatie: (ISBN) 0807815896
Trefwoord: Rudolf Otto 1869-1937, Godsdienstfenomenologie
Annotatie:
Bibliogr. - Index

FORELL, B.: Waar Oost en West elkaar ontmoeten [India]. Uit het Zweedsch vertaald door Christine Doorman. Zeist, Ploegsma, 1930. 298 pp. foto's

Rudolf Louis Karl Otto werd op 25 september 1869 geboren in Peine (Hannover) als de één na jongste van een groot gezin. Zijn ouders waren van Nedersaksische afkomst. Zijn grootvader van moederskant was organist. Zijn vader, Wilhelm Otto bezat een fabriek. Zijn moeder was 18 jaar jonger dan zijn vader die overleed toen Rudolf 12 jaar was. Aan zijn moeder droeg hij op haar 70e verjaardag in 1898 zijn proefschrift Die Anschauung des Heiligen Geistes bei Luther, op.

Weima, J.: Reiken naar oneindigheid. Inleiding tot de psychologie van de religieuze ervaring, Baarn 1981 (287pp)


OTTO, Rudolf, ev. Syst. Theologe und Religionswissenschaftler, * 25.9. 1869 in Peine, + 7.3. 1937 in Marburg. - Vor allem von Albrecht Ritschl beeinflußt, habilitierte sich O. 1897 in Göttingen, wurde dort 1904 a.o. Prof., erhielt 1914 einen Ruf als Ordinarius nach Breslau und wechselte 1917 nach Marburg, wo er 1929 emeritiert wurde. Seine wissenschaftliche Arbeit galt vor allem der Frage, wie Wesen und Wahrheit der Religion wissenschaftlich und begrifflich erfaßt werden können. Dabei wurde ihm die Frage nach dem Wesen des religiösen Erlebnisses wichtig: Von Kants Erkenntnistheorie aus suchte er die Grenzen zum »Ding an sich« zu überschreiten. Auf Luther verweisend, behauptete er mit Hilfe von Jakob Friedrich Fries, Wilhelm Martin Leberecht De Wette und Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher, daß das religiöse Erlebnis ein ganz spezifisches und selbständiges sei und nicht von anderen Erlebnisgebieten abgeleitet werden könne. Dabei knüpfte er vor allem an den Begriff der »Ahndung« in der Religionsphilosophie von Fries an, der die Gewißheit der objektiven Wirklichkeit des geahnten Objekts mit einschließt. In der »Ahnung« der frommen Seele haben wir echte Erkenntnis der Wirklichkeit Gottes, der sich als das Irrationale und »Numinose« kundtut, dem der Mensch einerseits zitternd im Kreaturgefühl gegenübersteht (tremendum), andererseits in Liebe verbunden ist (fascinans). Überall, wo Menschen mit einem solchen Ahnungsvermögen sind, manifestiert sich der Gegenstand des religiösen Gefühls. Von hier aus erklärt sich auch O.s religionswissenschaftliches Interesse z. B. an der Indischen Mystik (Vgl. auch O.s Religionskundliche Sammlung im Marburger Schloß). O. versucht, von dieser allgemeinen Charakteristik des Religiösen aus das christliche Verständnis des göttlichen Heilshandelns festzuhalten; die religionsgeschichtliche Behandlung der Begriffe »Reich Gottes« und »Menschensohn« zeugt von O.s persönlichem Interesse an der Erforschung der Wahrheit des christlichen Glaubens. Diese Intention O.s konnte sich - auch angesichts der Verurteilung von »Religion« durch die Dialektische Theologie - nicht durchsetzen. Versuche z.B. von Peter Brunner, O.s Religionsphilosophie für die Interpretation lutherischer Abendmahlslehre fruchtbar zu machen, wurden kaum beachtet, ebenso wenig O.s liturgische Bemühungen.

Werke: Die Anschauung vom Hl. Geiste bei Luther, 1898; Leben und Wirken Jesu nach historisch-kritischer Auffassung, 1902; Naturalistische und religiöse Weltansicht, (1904) 19293; Kantisch-Fries'sche Religionsphilosophie, (1909) 19212; Das Heilige, (1917) 195829-30; Aufsätze, das Numinose betreffend (1923) 19294 (5. u. 6.. Aufl. unter dem Titel: Das Gefühl des Überweltlichen, 1932); Chorgebete (mit Gustav Mensching), 1925; Zur Erneuerung und Ausgestaltung des Gottesdienstes, 1925; Westöstliche Mystik, (1926) 19292; Die Gnadenreligion Indiens und das Christentum, 1930; Sünde und Urschuld, 1932; Reich Gottes und Menschensohn, (1934) 19543. Mitherausgeber von: Aus der Welt der Religion; Liturgische Blätter; Logos.

Lit.: Theodor Siegfried, Grundfragen der Theologie bei R.O., 1931; - Heinrich Frick, Gedächtnisrede für R.O., 1937; - Ernst Benz, R.O. in seiner Bedeutung für die Erforschung der Kirchengeschichte, in: ZKG 56, 1937, 375-398; - W. Haubold, Die Bedeutung der Religionsgeschichte für die Theologie R.O.s, (Diss. Marburg) 1940; - Karl-Heinrich Bieritz, Die Hochkirchliche Bewegung in Deutschland und die Gestaltung des Meßgottesdienstes, (Diss. Jena) 1962; - Wolfgang Philipp, Der Protestantismus im 19. und 20. Jh., (Sammlung Dieterich 273) 1965 (Nachdr. 1988); Richard Schaeffler, Religionsphilosophie, (Handbuch Philosophie) 1983; - Karl Dienst, Die Religionsphilosophie R.O.s in ihrer Bedeutung für Peter Brunners Gottesdienstverständnis, in: Luther 60, 1989, Heft 2, 78-86; - Ders:, Konfessionalität und Katholizität in evangelischer Agendenarbeit nach dem Zweiten Weltkrieg, in: Siebzig Jahre Hochkirchliche Bewegung (1918-1988), Eine Heilige Kirche, N.F. Nr. 3, Bochum 1989, 238-264; - EKL II, 1784 f.; - RGG3 IV, 1749 f.; - R.O.-Archiv: UB Marburg.

Karl Dienst

Letzte Änderung: 14.07.1998

 Daniël Mok: Een wijze uit het westen; beschouwingen over Rudolf Otto en het heilige

 Rudolf Otto: Het heilige; over het onberedenaarbare aspect in de religieuze ervaring en de relatie daarvan met het redelijke

 Rudolf Otto: Indiase genadereligie en het christendom

 William James: Vormen van de religieuze ervaring; een onderzoek naar het wezen van de mens